Slow Food-Tag auf Langeoog

Startseite|Slow Food-Tag auf Langeoog

Am 20. August findet auf Langeoog der erste Slow-Food-Tag statt.

Slow Food (engl. slow ‚langsam‘ und food ‚Essen‘) wurde von der gleichnamigen Organisation als Begriff geprägt für genussvolles, bewusstes und regionales Essen und bezeichnet eine Gegenbewegung zum in Mode gekommenen Fastfood. Die Bewegung bemüht sich um die Erhaltung der regionalen Küche mit heimischen pflanzlichen und tierischen Produkten und deren lokale Produktion. Lebensmittel, die nach Slow-Food-Kriterien angebaut, produziert, verkauft oder verzehrt werden, sollen regionale Wirtschaftskreisläufe stärken und Menschen wieder mit allen Sinnen an ihre Region binden.

Auf Langeoog werden in verschiedenen gastronomischen Betrieben sowie im Einzelhandel mindestens eine Speise, ein Getränk oder ein anderes Slow-Food-Produkt angeboten. Darin spiegelt sich die gesamte Vielfalt des Themas Slow Food wieder. Das Slow Food Convivium Ostfriesland informiert an zwei Infoständen und führt ein Tasting mit hohem Spaßfaktor durch. Die Arbeitsgruppe Fairtrade-Insel Langeoog beteiligt sich ebenfalls mit einem Info-Stand am Aktionstag.

Damit liegt die kleine ostfriesische Nordseeinsel voll im Trend des nachhaltigen und genussvollen Umgangs mit Lebensmitteln. Langeoogs Gäste sind genussfreudig und aufgeschlossen gegenüber regionalen und hochwertigen Produkten. Inzwischen hat mehr als jeder dritte Verbraucher (37 %) in Deutschland eine hohe Kaufbereitschaft für regionale Lebensmittel.

2017-06-29T10:33:00+00:00 29. Juni 2017|