Frachtschiffe

Startseite|Frachtschiffe
Frachtschiffe 2017-06-09T15:51:21+00:00

Frachtmotorfähre Pionier II

Frachtmotorfähre Pionier II
„Pionier II“ ein ehemaliges Landungsboot der Bundeswehr wurde durch einen Umbau besser für die Verwendung als Frachtfähre angepasst.

Bau:

WerftSchiffs- und Maschinenbau Mannbau AG, Mannheim
Baujahr1952
Baunummer73

Einsatzzeit: 1973 bis 1986 Umbau, dann weiter bis heute

Abmessungen:

Länge über allesab 1986: 37,20 m bis 1986: 31,20 m
Breite über alles7,01 m
Tiefgang1,20 m
RaummaßBRT 112.10 / BRZ 129

Betrieb

Mannschaft2 (Kapitän, Matrose)
zugelassene Personenzahl
Höchstgeschwindigkeit10 sm/h

Technik

PrinzipDieselmotor Schraubenantrieb
Maschinenab 1994: Cummings NTA 855 M bis 1994: MWM 518
Leistungab 1994: 2×261 KW (2×354 PS) bis 1994: 2×177 KW (2×240 PS)

 

Bemerkungen
Gebaut als Landungsschiff L 534 für die Amerikanischen Flusspioniere Wiesbaden.
1955 an die Bundeswehr abgegeben, darauf bis 1973 bei der Bundeswehr Flusspioniere Wiesbaden im Einsatz.
1986 Umbau bei der Werft Julius Diedrich in Oldersum. Das Schiff wurde um 6 m verlängert und erhielt einen Bordkran.

Frachtmotorfähre Onkel Otto

Frachtmotorfähre Onkel Otto
„Onkel Otto“ entstand wie „Pionier II“ aus einem Landungsboot, und wurde noch vor Indienststellung entsprechend umgebaut.

Bau:

WerftSchimag, Mannheim
Baujahr1960
Baunummerunbekannt

Einsatzzeit: 1988 bis heute

Abmessungen:

Länge über alles37,50 m
Breite über alles7,20 m
Tiefgang1,20 m
RaummaßBRZ 133

Betrieb

Mannschaft2 (Kapitän, Matrose)
zugelassen Personenanzahl
Höchstgeschwindigkeit10 sm/h

Technik

PrinzipDieselmotor Schraubenantrieb
MaschinenMWM 518
Leistung2 x 162 KW (2 x 220 PS)

Bemerkungen
Die Kiellegung erfolgte bei Jos. L. Meyer in Papenburg.
Dezember 1997 erhielt das Schiff ein Bootsdeck mit Aussetzvorrichtung.
Anfang 2003 wurden beide Hauptmotoren erneuert sowie beide Getriebe und Wellenkupplungen. Kosten ca. 500.000 €. Die alten Aggregate dienen als Ersatzteile für die „Langeoog IV (II)“.